Die 7 besten HTML-Editoren

Einstieg in HTML und CSS von Peter Müller*

1. Einleitung

Hier werden die besten HTML-Editoren ausführlich verglichen. Der Vergleich beinhaltet sowohl HTML-Editoren die kostenlos sind als auch welche für die eine kostenpflichtige Lizenz zu erwerben ist. Es werden HTML-Editoren für Windows, HTML-Editoren für Linux und HTML-Editoren für Mac beschrieben.

zurück zum Inhaltsverzeichnis

2. Was ist ein HTML-Editor?

Ein HTML-Editor ist eine Software, die dazu gedacht ist, HTML Dateien zu erstellen und zu bearbeiten.

HTML ist die Sprache in der fast alle Webseiten im Internet geschrieben sind.

Ein HTML-Editor ist im Prinzip ein ganz "normaler" Texteditor der besondere Zusatzfunktionen hat, damit man HTML Dateien möglichst komfortabel erstellen und bearbeiten kann.
Man kann HTML Dateien auch mit einem einfachen Texteditor erstellen. Beispielsweise mit dem von Windows mitgelieferten Editor.
Das ist allerdings aufgrund der Besonderheiten von HTML sehr unkomfortabel. Um die ersten Erfahrungen mit HTML zu sammeln, kann man den mit jedem Betriebssystem mitgelieferten Editor benutzen. Auf Dauer ist das aber nicht empfehlenswert.

Ich empfehle Ihnen, sich einen HTML-Editor zu installieren, und mit diesem Ihre Webseiten zu erstellen, wenn Sie Ihre Webseiten selber schreiben wollen.
Es gibt kostenlose und kostenpflichtige HTML-Editoren. Für den Anfang ist eine kostenloser mehr als ausreichend. Einige davon stehen den kostenpflichtigen, was die Leistungsfähigkeit und Benutzerfreundlichkeit betrifft, in nichts nach.

Meistens sind HTML-Editoren keine reinen HTML-Editoren sondern Programmiereditoren. Das heißt, man kann mit ihnen nicht nur HTML Dateien sondern auch Quelltext für andere Programmiersprachen komfortabel erstellen.

zurück zum Inhaltsverzeichnis

3. Was ein HTML-Editor können sollte!

HTML ist per Definition keine Programmiersprache. Die Funktionen, die zur Erstellung von HTML-Seiten hilfreich sind, sind weitgehend identisch mit den Funktionen, die bei der Programmierung nützlich sind. Die hier vorgestellten HTML-Editoren sind gleichzeitig auch Programmiereditoren. Und die nachfolgende Liste kann man genauso als Hilfestellung für die Auswahl eines für die individuellen Zwecke geeigneten Programmiereditors nutzen.

Folgende Basisfunktionen sollte ein HTML-Editor aufweisen:

Die folgenden erweiterten Funktionen können einem das Coden zusätzlich vereinfachen:

Wem das alles nicht reicht und wer für alle Eventualitäten gewappnet sein möchte, der sollte sich direkt eine IDE (integrierte Entwicklungsumgebung) installieren.

zurück zum Inhaltsverzeichnis

4. Notepad++

Notepad++ ist ein kostenloser, kleiner aber feiner Programmiereditor der unter anderem HTML unterstützt. Es ist der Editor den ich selber zur Erstellung meiner Webseiten benutze.

Notepad++ hat folgende Eigenschaften:

So sieht Notpad++ in Aktion aus:

Notepad++ Screenshot

Link zur Homepage:

Notepad++

zurück zum Inhaltsverzeichnis

5. Atom

Atom ist ein größeres Kaliber als Notepad++. Atom läuft unter Windows, Linux und OS X.
Atom hat einen eingebauten Package Manager, automatische Befehlsergänzung, unterstützt verschiedene Themes, läßt sich bis in das kleinste Detail konfigurieren und anpassen und integriert unterschiedliche Techniken unter "einem Dach".
Die große Funktionsvielfalt läßt sich über Packages nochmal um ein vielfaches erweitern.
Auch Atom läßt sich über Umwege auf einem Stick installieren.
Der HTML-Editor Atom ist open source also quelloffene Software und dementsprechend kostenlos nutzbar.

Ich habe Atom installiert gehabt und mich anschließend durch die Konfiguration gehangelt. Dabei wurde die Konfigurationsdatei zerschossen.
Nach einer De- und anschließenden Neuinstallation war diese Datei immer noch hinüber. Also offensichtlich bei der Deinstallation nicht entfernt worden.
anschließend habe ich Atom endgültig deinstalliert. Diese besonders leistungsfähigen Programme haben nach meiner Erfahrung besonders viele Bugs.
Ich bevorzuge kleine, schnelle und vor allen Dingen stabile Programme, die einen Funktionsumfang haben, den man auch wirklich nutzt und vor allen Dingen das machen, was sie machen sollen und nicht erst 3 Stunden konfiguriert werden müssen und eine lange Einarbeitungszeit benötigen, bis man mit ihnen vernünftig arbeiten kann.
Aber das ist natürlich nur meine persönliche Einstellung. Ein leistungsfähiger HTML- und Programmiereditor ist Atom auf jeden Fall.

In dem folgenden englischsprachigen Video wird gut erklärt, wie man Atom an seine eigenen Bedürfnisse anpassen kann.


How to Set up Atom 1.0 with your Preferences
Englischsprachiges Video in dem gut erklärt wird, wie man Atom konfigurieren kann.

Link zur Homepage:

Atom

zurück zum Inhaltsverzeichnis

6. Geany

Geany wird auf der Homepage als: "Geany - The Flyweight IDE" bezeichnet. Damit ist Geany in Kurzform sehr gut beschrieben. Geany liegt an der Grenze zwischen Editor und IDE. Der Übergang ist fliessend. Geany ist klein und schnell. Auf letzteres legen die Entwickler viel wert.

Geany lässt sich weitreichend und leicht an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Das Erscheinungsbild von Geany kann man durch vorgefertigte Themes verändern. Es werden zig Programmiersprachen unterstützt. Es gibt eine offene Schnittstelle für Plugins. Man kann sich fertige installieren, diese bei Bedarf verbessern und/oder selber neue entwickeln.

Geany ist kostenlos und unter verschiedenen Betriebssystemen lauffähig.

Link zur Homepage:

Homepage von Geany

Downloadseite von Geany

zurück zum Inhaltsverzeichnis

7. SciTE

SciTE ist ein leider wenig bekannter Programmiereditor. Er ist aus dem Scintilla Projekt heraus entstanden. Scintilla ist ein umfangreicherer Programmiereditor. SciTE wird auf der Hompage des Scintilla Projekts nur als Text Editor bezeichnet. Er ist jedoch viel mehr als das.

Er ist auch ein Programmiereditor, der alles mitbringt, was man braucht, um programmieren und HTML-Seiten komfortabel erstellen zu können.

SciTE ist unter Win32, Win64, OS X und Linux kompatiblen Betriebssystemen, die GTK unterstützen, lauffähig.

SciTE kann sowohl für nichtkommerzielle als auch kommerzielle Projekte kostenlos genutzt werden.

Es gibt verschiedene Installationsvarianten. Unter Windows .zip Dateien, die alle benötigten Bibliotheken enthalten, oder .exe Dateien in denen die benötigten Bibliotheken mit "eingebaut" sind. Das Ganze einmal für die Win32 und die Win64 Variante.

Zum ausprobieren am besten die erforderliche .exe herunterladen und starten. Das war's.

Das einzige ,was bei SciTE immer noch negativ auffällt, ist die umständliche Konfiguration. Die läuft nämlich immer noch über das hinzufügen und/oder editieren von Konfigurationsdateien ab. Das heißt es ist erforderlich, sich damit etwas zu beschäftigen bis man die Wunschkonfiguration eingestellt hat. Die kann man dafür aber außerordentlich flexibel gestalten. So kann man beispielsweise individuelle Einstellungen für bestimmte Projekte oder Verzeichnisse hinterlegen. Auf diese Weise hat man einen Editor, der mehrere Konfigurationen unter einer Haube vereint.

SciTE ist extrem stabil, schnell und steht über entsprechende Übersetzungsdateien in zig Sprachen zur Verfügung.

SciTE stellt alle Funktionen zur Verfügung, die man bei einem Programmiereditor erwartet. Besondere Schmankerl sind die eingebaute Scriptsprache Lua und die Möglichkeit Dateien als pdf abzuspeichern.

Wenn man SciTE erstmalig startet, sieht die Benutzeroberfläche sehr spartanisch aus. In etwa so wie bei dem folgenden Screenshot. Lassen Sie sich davon nicht täuschen! Die Funktionsvielfalt ist riesig und kann man auch auf der Benutzeroberfläche abbilden, wenn man sich die Mühe macht SciTE entsprechend zu konfigurieren.

Wie das geht, können Sie hier SciTE Editor nachlesen.

So sieht SciTE in Aktion aus:

SciTE Screenshot

Homepage von Scintilla und SciTE

Downloadseite von Scintilla und SciTE

zurück zum Inhaltsverzeichnis

8. Sublime Text

Ein weiterer HTML-, beziehungsweise Programmiereditor ist Sublime Text. Sublime Text läuft ebenfalls unter Windows, Linux und OS X.
Sublime Text ist vom Leistungsumfang her ein Mittelding zwischen Atom und Notepad++. Es hat nicht den ganzen Umfang, den Atom bietet, aber nützliche Funktionen die in Notepad++ nicht integriert sind.

Hier eine kleine Auswahl:

Man kann in Sublime Text mehrere Abschnitte gleichzeitig markieren und auf diese Weise zum Beispiel eine Variable in dem ganzen Dokument auf einmal ändern.

Sublime Text hat sehr praktische Suchfunktionen: Unter anderem kann man mit einfachen Shortcuts Dateien aufrufen. Die Eingabe eines Teils des Dateinamens reicht. Den Rest ergänzt Sublime Text intelligent von alleine.

Es gibt eine aktive Community bei Sublime Text. In dem Forum kann man sich bei Bedarf Hilfestellung holen.

Sublime Text unterstützt Plugins und Packages mit denen sich der große Funktionsumfang noch erweitern läßt.

Es gibt fast nichts, was man in Sublime Text nicht an seine eigenen Bedürfnisse anpassen kann.

Mehrere Monitore werden unterstützt. Man kann unterschiedliche Dateien auf verschiedenen Bildschirmen bearbeiten oder eine große Datei splitten und auf 2 Bildschirmen bearbeiten.

Sublime Text kann kostenlos heruntergeladen und getestet werden. Will man es dauerhaft nutzen, muss es lizenziert werden.
Eine Lizenz für eine Privatperson kostet 80 US Dollar (Stand: 03.10.2020) und ist auf beliebig vielen Rechnern und für alle unterstützten Betriebssysteme gültig.
Sie beinhaltet updates für 3 Jahre. Sollen danach weiter updates bezogen werden, so ist ein upgrade erforderlich.

Für geschäftliche Zwecke muss eine entsprechende "business license" erworben werden, die jeweils nur für ein Jahr gültig ist.

Link zur Homepage:

Sublime Text

zurück zum Inhaltsverzeichnis

9. GNU Emacs

GNU Emacs ist der verbreitetste Editor der Emacs Familie. Und GNU Emacs ist der entwicklungsgeschichtlich auch älteste. Er entstand ursprünglich 1976 am MIT (Massachusetts Institute of Technology).
Aber keine Sorge! Es gibt ihn in einer aktuellen Version Emacs 27.1 vom 10. August 2020 (Stand: 03.10.2020).

Auch GNU Emacs läuft unter verschiedenen Betriebssystemen: Windows, Linux und MacOs.

Die Software ist nur englischer Sprache verfügbar.

GNU Emacs steht unter der GNU General Public License. Das heißt GNU Emacs ist freie Software, kostenlos und kann auch für kommerzielle Zwecke eingesetzt werden.

GNU Emacs ist in mehrfacher Hinsicht ein besonderer HTML-, und Programmiereditor. Außer das er der älteste ist, ist er auch einer der Programme enthält, die man bei einem Programmiereditor nicht unbedingt erwartet.
GNU Emacs enthält einen Kalender, mehrere News-, und Mailreader, eine Shell, ein FTP Programm und einen Webbrowser. Sogar Spiele sind eingebaut.
Wer will kann selber weitere Tools wie zum Beispiel IRC und IM Programme, Adressbücher, Audioplayer oder einen Webserver einbinden.

Es gibt Benutzer die Emacs schon fast als Betriebssystem sehen, zumal es auch einen Dateimanager gibt.

GNU Emacs liegt an der Grenze zwischen einem (Programmier) Editor und einer integrierten Entwicklungsumgebung (integrated desktop environment, IDE) zu der er sich mit Hilfe entsprechender Tools aufrüsten läßt.

Die Kernkompetenz von GNU Emacs liegt aber bei der Programmentwicklung. Unterstützt wird unter anderem: HTML, C, C++, Java, Perl, Python, LaTeX.

GNU Emacs bietet Syntax Einfärbung, Syntax Überprüfung, Debugging. Er ist hochgradig an die eigenen Bedürfnisse anpassbar.
Es gibt einen Paket Manager mit dem sich GNU Emacs erweitern läßt. Unicode wird voll unterstützt.
Eine umfangreiche Dokumentation inklusive einem Tutorial sind in Emacs eingebaut.

Da Emacs recht umfangreich ist, war er früher langsam. Sowohl was die Startzeit als auch den Umgang mit der Software betrifft.
Es gibt einige spöttische Akronym-Erweiterungen. Die bekannteste dürfte wohl die sein:
Eight Megabytes And Constantly Swapping.
Die Zeiten sind aber schon lange vorbei. Sie können mit Emacs genauso schnell arbeiten, wie mit jedem anderen Editor auch.

Link zur Homepage:

GNU Emacs

zurück zum Inhaltsverzeichnis

10. Vim

Vim fällt in mehrfacher Hinsicht, bezogen auf die bisher vorgestellten Editoren, aus der Reihe. Vim ist ein Profi-Werkzeug. Das heißt aber keinesfalls, das Hobbyprogrammierer damit nicht effizient arbeiten können. Im Gegenteil: Gerade auf effizientes Arbeiten ist er ausgelegt. Aber er hat so seine Besonderheiten, die man entweder liebt oder hasst.

Vim steht für Vi(im)proved. Vi ist ein Texteditor, der in der Standardinstallation unixartiger Betriebssysteme enthalten ist. Ähnlich wie es der Editor bei Windows ist. Den meisten Linuxdistributionen liegt Vim bei.

Fangen wir damit an, das Vim ein modaler Editor (im Gegensatz zum Beispiel zu Notepad++) ist. Das bedeutet man kann per Shortcuts zwischen verschiedenen Modi umschalten.
Jeder Modus ist für bestimmte Aufgaben vorgesehen und nur diese Aufgaben kann man in diesem Modus dann auch erledigen.
Was auf den ersten Blick umständlich erscheint ist bei näherer Betrachtungsweise sehr produktiv. Dadurch das jeder Modus genau die Werkzeuge zur Verfügung stellt, die man dort braucht, kann man sehr schnell mit Vim arbeiten.
Allerdings ist dieses Konzept sehr gewöhnungsbedürftig. Wenn man sich einmal daran gewöhnt hat, möchte man es nicht mehr missen.

Der nächste Punkt der viele wahrscheinlich davon abhalten wird Vim zu benutzen ist der, das Vim ausschließlich über die Tastatur bedient werden kann.
Wer also nicht gewillt ist Tastaturkürzel auswendig zu lernen, braucht an dieser Stelle gar nicht weiterlesen. Wobei man sagen muss, das das auswendig lernen, so gar nicht notwendig ist. Man kann mit Vim nur dann, dann aber sehr produktiv arbeiten, wenn man ihn permanent einsetzt. Und wenn man ihn permanent einsetzt, prägen sich die Shortcuts von selber ein. Außerdem gibt es ein logisches System, nach dem die Shortcuts vergeben sind. Wenn man das kennt, braucht man gar nicht alle Shortcuts zu kennen, sondern sie erschließen sich teilweise von selber.
Das wird in folgendem Video sehr gut erklärt:


Mastering the Vim Language
Englischsprachiges Video in dem sehr gut erklärt wird, nach welcher Logik die Shortcuts in Vim vergeben sind.
Wer Vim als Editor in Erwägung zieht, sollte sich dieses Video als Entscheidungshilfe anschauen.

Mit Vim zu arbeiten, bedeutet nicht ihn zu erlernen und dann damit aufzuhören. Mit Vim zu arbeiten bedeutet, ständig Vim zu lernen.
Sie werden auch nach Jahren noch Funktionen entdecken, die Sie vorher nicht kannten.
Wenn Sie den hohen Einarbeitungsaufwand in Kauf nehmen, werden Sie aber auch von Vim belohnt.
Sie arbeiten dann mit einem Editor der an Stabilität kaum zu überbieten ist und den Sie bis ins kleinste Detail an Ihre eigenen Bedürfnisse anpassen können.
Entsprechend schnell können Sie Ihre Aufgaben dann auch lösen.
Vim hat ein Plugin System und unterstützt hunderte Programmiersprachen und Dateiformate. Er hat eine eigene Scriptsprache eingebaut, mit der sich unter anderem Aufgaben automatisieren lassen. Es gibt wahrscheinlich keine spezielle Anforderung, die Vim nicht erfüllen kann. Wenn Sie also Zweifel daran haben, ob Vim in der Lage ist Ihre speziellen Aufgabenstellungen zu erledigen, dann legen Sie Ihre Zweifel in die Schublade und lassen Sie da vergammeln.

Vim ist Open Source Software und läuft unter den Betriebssystemen Windows, Linux, MacOSX und vielen anderen. Vim ist nur in englische Sprache verfügbar.

Link zur Homepage:

vim online

zurück zum Inhaltsverzeichnis

11. Vergleich GNU Emacs - Vim

GNU Emacs und Vim haben Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Gemeinsam ist ihnen unter anderem, das sie beide modale Editoren und nur in englischer Sprache verfügbar sind.
Beide haben eine lange Entwicklungsgeschichte hinter sich und sind trotzdem dem "Normaluser" tendenziell nicht bekannt, was sehr schade ist, da beide hervorragende Werkzeuge sind.
Während Vim sich nur über die Tastatur bedienen läßt, kann Emacs auch mit der Maus bedient werden. Trotzdem empfiehlt es sich die Tastaturkürzel von Emacs zu erlernen. Oder viel besser im Falle von Emacs als erstes die standardmäßigen (da leider schlecht) an die eigenen Bedürfnisse anpassen oder sich bessere, fertige anderer User zu besorgen und dann zu lernen.

Der größte Unterschied zwischen beiden ist, das Emacs ein Schweizer Taschenmesser ist, mit dem man alles Mögliche anstellen kann, während Vim "nur" eine besonders scharfe Klinge dieses Messers ist, mit der man hervorragend programmieren kann.

Wer mehr über die Unterschiede wissen will, kann sich dieses englischsprachige Video anschauen:


Vim Versus Emacs. Which Is Better?
Englischsprachiges Video in dem Emacs und Vim, wie ich finde, sehr objektiv miteinander verglichen werden.
Im übrigen kann man auch das eine tuen ohne das andere zu lassen. Heißt beide Editoren nutzen, was viele auch machen.

zurück zum Inhaltsverzeichnis

12. Fazit HTML-Editoren Vergleich

Mit allen vorgestellten HTML-Editoren können Sie komfortabel HTML Dateien erstellen und bearbeiten.

Notepad++ ist aus meiner Sicht ein guter "Einstiegseditor" für Anfänger. Als Anfänger ist man genug damit beschäftigt die Grundlagen von HTML und CSS zu erlernen.
Wenn man sich dann noch lange in einen HTML-Editor einarbeiten muss, kommt schnell Frust auf. Schließlich will man ja auch mal erste Ergebnisse sehen. Notepad++ ist schnell runtergeladen, installiert sofort da gut grundkonfiguriert einsatzbereit und hat eine Bedienoberfläche, die weitgehend selbsterklärend ist.
Der Funktionsumfang ist auch für größere Projekte ausreichend.

Auch Atom ist ein guter Einstiegseditor. Gegenüber Notepad++ hat er den Vorteil, das deutlich mehr Plugins für ihn existieren, die einem die Arbeit sehr erleichtern können. Auch mit Atom kann man recht schnell anfangen zu arbeiten. Allerdings sollte man ihn anfänglich erst mal gründlich konfigurieren.
Atom ist eine "Langfristanlage". Wenn Sie damit zufrieden sind, werden Sie wahrscheinlich nie mehr den Editor wechseln müssen.

Wer nicht nur einen HTML-Editor sucht für den ist Geany sicherlich interessant. Geany ist nicht mit den "großen" IDE's vergleichbar hat aber für Hobbyprogrammierer mehr als genug Features und läßt sich bei Bedarf auch noch erweitern. Das Konzept ist ähnlich wie bei Atom. Eine Kernanwendung die alles nötige mitbringt und die Möglichkeit die Funktionalität durch Plugins grosszügig zu erweitern.

SciTE ist ein unverdienter Außenseiter. Wie manchmal menschliche Außenseiter hat er aber außerordentliche Qualitäten. Ausprobierenswert ist er auf jeden Fall. Und das ist einfacher gar nicht mehr möglich. Die Zeit um ihn vernünftig zu konfigurieren sollte man sich nehmen. Auf den ersten Blick sieht er total simpel aus. Seine Qualitäten versteckt er unter der Haube und die kann man leicht hervorholen.

SciTE bietet einen Makrorekorder und die Möglichkeit Dateien als pdf abzuspeichern. Selbst wenn man ihn nicht als HTML-Editor einsetzt, ist er unter Windows ein hervorragender Ersatz für den vom Betriebssystem mitgelieferten Editor.

Wenn Sie Sublime Text dauerhaft nutzen wollen, müssen Sie Geld in die Hand nehmen. Sublime Text ist ein Profi Werkzeug mit besonderen Komfortfunktionen, die einem das Entwicklerleben vereinfachen können. Insbesondere die Multimonitorunterstützung macht ihn interesseant und einzigartig.

Emacs und Vim haben vieles gemeinsam. Beide sind nur in englischer Sprache verfügbar. Beides sind im Gegensatz zu den oben aufgeführten Editoren modale Editoren, beide sind außerordentlich leistungsfähig und an die eigenen Bedürfnisse anpassbar und beide sind nur über die Tastatur vernünftig bedienbar. Hier ist die Einstiegshürde doch recht hoch, bis man mit einem der beiden Werkzeuge effizient arbeiten kann. Wenn man den hohen Einarbeitungsaufwand aber in Kauf nimmt, hat man anschließend Werkzeuge zur Verfügung, die jeder Aufgabe gewachsen sind und das Ganze auch noch kostenlos.

Während Vim ein reiner HTML,- Programmiereditor ist, ist Emacs schon fast ein eigenes Betriebssystem.

Grau ist alle Theorie. Insofern kann diese Webseite lediglich eine Hilfestellung geben. Manche Software erscheint einem nach der Lektüre erst mal passend zu sein und man stellt beim arbeiten damit fest, das sie einem gar nicht zusagt. Manchmal ist man nicht besonders von einem Programm überzeugt, probiert es aus und ist anschließend begeistert. Vieles ist auch Gewohnheitssache. Das auf den ersten Blick abschreckende Konzept stellt sich nach längerer Einarbeitung als ganz hervorragend heraus. Emacs und Vim sind sicherlich 2 Kandidaten die dazu gehören. So oder so: Das Beste ist man installiert sich passende Kandidaten und probiert sie aus.

Die eigenen Erfahrungen sind bekanntlich die Besten!

zurück zum Inhaltsverzeichnis

13. Tabellarische Übersicht der Eigenschaften

Tabelle HTML-Editoren
HTML-EditorNotepad++AtomGeanySciTESublime TextGNU EmacsVim
Syntaxeinfärbung??
Suchen und Ersetzen???
Spaltenweises markieren???
Rückgängig/Wiederherstellen?????
Automatische Speicherung?????
Autovervollständigen/VorschlägeÜber Plugin???
Code-Faltung????
Sitzungen laden/speichern???
Tastaturbelegung konfigurierbar
Plugins-??
Makroaufzeichnung?Über Plugin-??
eigene Makrosprache-??✓ (Lua)???
Fehlererkennung-??????
Mehrere Cursor-????
FTP-Unterstützung-??-???
Unterstützte Programmiersprachen> 100?> 5098?HTML, C, C++, Java, Perl, Python, LaTeX uvm.?
Unterstützte Dateiformate> 50??????
Exportiermöglichkeiten-??HTML, XML, LaTeX, PDF, RTF???
Modaler Editor-----
Mausunterstützung?-
Benutzeroberfläche Mehrsprachig????
Einstiegshürdegeringmittelmittelmittelgeringhochhoch
BetriebssystemeWin32, Win64Win32, Win64, Linux, OS XWin32, Win64, Linux, OS XWin32, Win64, Linux, OS XWindows, Linux, OS X??
KostenlosTestversion kostenlos
Lizenz Privat: 80 USD
??
BesonderheitenProgrammiersprachen können selbst definiert werden.> 2000 Packages-Ausserordentlich flexibel konfigurierbar. Einige der o. a. Features müssen erst aktiviert/konfiguriert werden!Multimonitorunterstützung??
✓= vorhanden, - = nicht vorhanden, ? = nicht bekannt

Die Tabelle ist noch in Bearbeitung und wird in Kürze komplettiert und erweitert.

zurück zum Inhaltsverzeichnis

Das könnte Sie auch interessieren:

Content-Management-Systeme

Wird die Website größer, sollte man auf ein CMS umsteigen.
Welche es gibt und was Sie können erfahren Sie hier!

FTP PROGRAMME

Um Ihre Seiten auf den Webserver hochzuladen, brauchen Sie ein FTP Programm.
Hier stelle ich Ihnen eine Auswahl vor!

HOMEPAGE BEKANNT MACHEN

Informieren Sie sich,
wie man eine Homepage auch ohne Suchmaschinenoptimierung bekannt machen kann!


Die Datei wurde zuletzt aktualisiert am: 31.01.2021