Welche Möglichkeiten gibt es, zur Erstellung einer eigenen Homepage?

1. Einleitung

"Viele Wege führen nach Rom."

Und es gibt auch verschiedene Wege und Möglichkeiten, um eine eigene Homepage zu erstellen.
Diese Möglichkeiten zeige ich Ihnen hier auf, wobei ich auch auf die Vor- und Nachteile dieser Möglichkeiten eingehen werde.

Zum Schluß gibt es eine Einschätzung, welche Möglichkeit für wen am besten geeignet ist.

zurück zum Inhaltsverzeichnis

2. Die Homepage selber erstellen

Für jemand der sich mit Computern, Internet, Software und gegebenenfalls mit Programmierung auskennt, bietet es sich, an seine Website von Anfang an neu zu erstellen und komplett selbst zu schreiben.
Auf diese Weise kann man eine Homepage kostenlos erstellen und lernt viel.
Sowohl das Wissen, das man sich aneignen muss, als auch entsprechende Software ist im Netz massenhaft kostenfrei legal verfügbar.
Aber man sollte sich für die Materie interessieren, ansonsten gibt man das Projekt mit Sicherheit nach kurzer Zeit auf.
Die Lernkurve ist flach. Üblicherweise fängt man an sich Grundkenntnisse in HTML anzueignen. Anschließend muss man sich mit Cascading Style Sheets befassen.
Wenn man von beidem ein solides Wissen hat, kann man damit schon ansprechende Websites erstellen.
Allerdings hat man dann immer noch keine Ahnung von Suchmaschinenoptimierung.
Will man seine Seiten interaktiv gestalten, ein funktionsfähiges Kontaktformular oder sogar einen Webshop haben, führt kein Weg mehr an dem erlernen einer richtigen Programmiersprache wie JavaScript, PHP oder Python vorbei.

Ab einer Seitenzahl von ca. 10 HTML Seiten wird es unproduktiv, seine Seiten weiter komplett von Hand zu schreiben.
Wenn man sein Projekt weiter ausbauen will, sollte man sich für ein passendes Content Management System (CMS) oder einen Static Site Generator entscheiden.
Es ist erforderlich sich in dieses CMS einzuarbeiten und seine Website anschließend auf dieses CMS umzustellen.

Wer Spass daran hat diese Sachen zu lernen, der sollte diesen Weg wählen. Aber man sollte sich darüber im klaren sein, das es eine ganze Weile dauert, bis man sich auf diese Weise eine Website erstellt, die dem entspricht, was man sich vorgestellt hat und soweit suchmaschinenoptimiert ist, das sie von potentiellen Besuchern auch gefunden und aufgerufen wird.

Vorteile:

Nachteile:

zurück zum Inhaltsverzeichnis

3. Die Homepage mit Hilfe eines Content Managament Systems erstellen

Alternativ erstellen Sie Ihre Homepage mit einem Content Management System.

CMS separieren das Layout (Design) und den Inhalt (Content) einer Website. Das ist eine enorme Arbeitserleichterung. Eine Layoutänderung braucht prinzipiell nur einmal an der entsprechenden Vorlage (Template) vorgenommen werden und ist dann für alle Webseiten, für die sie gilt, umgesetzt. Ohne CMS wäre es erforderlich, mühsam jede einzelne HTML Datei von Hand abzuändern.
Viele ausgesprochen leistungsfähige und weithin bekannte CMS sind kostenfrei nutzbar.
Natürlich gibt es auch kostenpflichtige.

Content Management Systeme versprechen teilweise, eine Website erstellen zu können, ohne jegliche Kenntnisse in HTML und CSS haben zu müssen.
Inwieweit sie dieses Versprechen einhalten kann ich nicht wirklich beurteilen, da ich keines dieser CMS bisher selbst genutzt habe.
Jedoch glaube ich, das man früher oder später auch mit einem solchen CMS an einen Punkt kommt, an dem man sich doch entsprechende Kenntnisse aneignen muss.

CMS liefern in der Regel massenhaft fertige, professionelle Designvorlagen mit, die sich direkt nutzen lassen. Außerdem gibt es normalerweise eine große Anzahl von Plug-ins.
Diese Plug-ins liefern Ihnen fertige Kontaktformulare, Gästebücher, Newsletter und vieles andere mehr, das Sie sich selber sonst erst langwierig programmieren müssten.
Je nach Qualität der Plug-ins lassen sie sich konfigurieren und layoutmässig an Ihre Website anpassen.
Es gibt kostenfreie und kostenpflichtige Plug-ins.

Das waren die positiven Seiten von CMS. Aber es gibt auch negative Seiten. Ein CMS erschliesst sich nicht von selbst. Sie müssen es installieren und sich in das System einarbeiten.
Die bekannten großen CMS sind "Monsterapplikationen". Sie bestehen aus zig verschiedenen einzelnen Programmodulen, die im Zusammenspiel das leisten, was sie können.
Diese einzelnen Programmmodule sollten regelmäßig upgedatet werden, wenn Sie nicht Gefahr laufen wollen, das Ihre Website gehackt wird.
Vielleicht lächeln Sie jetzt und denken, das wird mir nicht passieren.
Ich kenne einige Leute denen das passiert ist...
Dieses updaten ist natürlich lästig und kostet Zeit. Im Netz findet man immer öfter Webmaster, die diesen "großen" CMS und nur von diesen schreibe ich gerade inzwischen den Rücken gekehrt haben und auf einen kleinen Static Site Generator gewechselt sind, wie ich ihn beispielsweise benutze.

Fertige Templates sehen meist wunderschön aus. In der Regel können Sie sie aber nicht 1:1 übernehmen. Es ist erforderlich sie an Ihre Bedürfnisse anzupassen.
Das kann sehr mühsam sein. Oft ist es so, das diese Vorlagen genau abgestimmt sind. Sowohl in Bezug auf Farben, Bilder, Abstände usw.
Es kann Ihnen passieren das das Template, wenn es Ihren Bedürfnissen entspricht, lange nicht mehr so gut aussieht wie vorher.

Nicht selten wird im Netz empfohlen, wenn sich jemand eine kleine Website erstellen will, man dazu beispielsweise Wordpress nutzen soll.
Das kann man natürlich machen, ist aber vollkommen sinnfrei! Wozu ist es nutze ein riesiges Programmpaket zu gebrauchen, um vielleicht 4 HTML Seiten zu erstellen.
Das ist genauso als wenn Sie einen LKW anmieten würden, wenn Sie ein paar Brötchen einkaufen fahren wollen.
Aber wer das so machen will, soll das ruhig machen.
In so einem Fall ist es sinnvoll, wenn man keine Kenntnisse in der Erstellung von HTML Seiten hat und sich diese auch aus welchen Gründen auch immer nicht aneignen will, einen Homepage Baukasten zu nutzen.

Vorteile:

Nachteile:

Welche Arten von CMS es gibt, wie Sie sich unterscheiden, welche Vor- und Nachteile sie im einzelnen haben können Sie hier nachlesen:

CMS

zurück zum Inhaltsverzeichnis

4. Die Homepage mit einem Homepage Baukasten erstellen

Eine sehr interessante Alternative ist, sich eine Homepage mit einem Homepage Baukasten zu erstellen.

Wenn das Erlernen der notwendigen Kenntnisse, um eine Website selber zu schreiben, für Sie nicht in Frage kommt, sollten Sie einen Homepage Baukasten in Betracht ziehen.
Während die Homepage Baukästen der Anfangstage Ihre Macken hatten, sind die System heute ausgereift.
Bei den etablierten Anbietern finden Sie ähnlich wie bei den CMS hunderte von ansprechend gestalteten fertigen Vorlagen, die Sie benutzen können.
Sie klicken sich Ihre Webseiten ohne Vorkenntnisse einfach zusammen und können sich das Ergebnis sofort anschauen.
Webseiten, die mit einem Homepage Baukasten erstellt wurden, können sehr professionell aussehen.

Die großen Hoster bieten alle hochwertige Homepage Baukästen an.
Entweder als Solo Produkt mit entsprechendem Webspace und gegebenenfalls einer Domain oder als zubuchbare Option zu gemietetem Webspace.

Preislich liegt ein Homepage Baukasten natürlich über einem reinem Hostingpaket ohne Baukasten. Normalerweise aber unter 10,00 Euro pro Monat.
Also bezahlbar. Die Ausgestaltung der Pakete ist unterschiedlich. Je mehr Leistung sie beinhalten, desto höher ist logischerweise der Preis.
Oft kann man ein preisgünstiges Basispaket bestellen und später bei Bedarf Zusatzoptionen wie zum Beispiel einen Online Shop dazu buchen.

Den Website Builder von domain discount24* können Sie beispielsweise erst mal kostenlos testen.

Vorteile:

Nachteile:

zurück zum Inhaltsverzeichnis

5. Die Homepage von einer professionellen Agentur erstellen lassen

Das ist natürlich die Luxusvariante. Eine Webagentur nimmt Ihnen alle Aufgaben ab, die mit der Erstellung einer Website verbunden sind, wenn Sie das wünschen.
Dazu gehört das recherchieren und registrieren einer passenden Domain, die Buchung eines passenden Webhostingpakets, Keywordrecherche und natürlich die Erstellung einer professionell nach Ihren Wünschen gestalteten, individuellen, responsiven und suchmaschinenoptimierten Website.

Natürlich müssen Sie diesen Aufwand bezahlen. Der Preis für die Erstellung einer solchen Website ist von sehr vielen Faktoren abhängig.
Sie müssen mit Kosten von einigen hundert bis zu einigen tausend Euro rechnen.
Ein Websiteprojekt ist eine komplizierte Angelegenheit. Insbesondere dann wenn es erfolgreich werden soll.
Alleine das wichtige Thema Suchmaschinenoptimierung ist eine Wissenschaft für sich.
Eine "Baukastenwebsite" wird niemals die Qualität einer von Profis erstellten Website haben.
Wäre das so, gäbe es zwangsläufig gar keine Entwickler mehr, die Websites gegen Entgelt erstellen.
Je nachdem für welchen Zweck eine Website erstellt worden ist, kann sie ihre Aufgabe auch sehr gut erfüllen, wenn sie mit einem Homepage Baukasten erstellt worden ist.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihr Projekt von Profis realisieren zu lassen, überlegen Sie sich gut, ob Sie den preiswertesten Anbieter wählen.
Es ist eher unwahrscheinlich, das der Ihnen die gleiche Qualität liefert, wie einer der teurer ist.

Bevor Sie Kontakt mit einer Webagentur oder auch einem Freelancer aufnehmen, sollten Sie sich allerdings selber schon überlegt haben, was Sie realisieren wollen.

Unabhängig davon welche Möglichkeit zur Erstellung einer Website Sie wählen, ist es zwingend erforderlich, das Ihre Website nachdem Sie online ist, weiter gepflegt und ständig den wechselnden Gegebenheiten angepasst und optimiert wird, wenn Sie dauerhaft mit einer Website Erfolg haben möchten.
Das können Sie unter Umständen selber machen oder auch dem Profi Ihrer Wahl überlassen.
Webagenturen bieten oft "Wartungsverträge" für Websites an, die sie erstellt haben.

Manchmal wird eine von einem Dienstleister erstellte Website auch mit einem CMS wie Wordpress entwickelt. Das hat dann teilweise die Nachteile, die ich weiter oben schon bei CMS angeführt habe.
Aber auch die Vorteile das Sie Ihre Website nach entsprechender Einweisung selber aktuell halten können und das die Erstellung preiswerter ausfällt, als wenn eine Website komplett von Hand neu erstellt wird.

Die Erstellung einer eigenen Homepage einer professionellen Agentur zu überlassen, ist vor allem aber nicht nur für geplante Websites von Unternehmern/Unternehmen interessant.

Vorteile:

Nachteile:

zurück zum Inhaltsverzeichnis

6. Andere Möglichkeiten

Es gibt auch noch andere Möglichkeiten, eine Homepage zu erstellen. Die sind aber nicht empfehlenswert und werden hier nur der Vollständigkeit halber kurz erwähnt.

Vor etlichen Jahren waren so genannte WYSIWYG-HTML-Editoren teilweise beliebt.
Mit ihnen konnte man sich Webseiten ähnlich wie bei einem Homepage Baukasten zusammenklicken. Man konnte Sie vergleichbar mit einer Textverarbeitung benutzen.
Diese Editoren waren aber in der Anschaffung recht teuer. Außerdem war man gezwungen sie kostenpflichtig upzudaten, wenn man auf dem aktuellen Stand der Webtechniken bleiben wollte.
Zusätzlich war der Code den sie erzeugten suboptimal und war kaum nachvollziehbar.
Diese Editoren sind meines Wissens komplett vom Markt verschwunden.

Unter anderem das Microsoft Office Paket bietet die Möglichkeit, erstellte Dokumente als HTML Datei abzuspeichern. Ähnlich wie bei den oben erwähnten WYSIWYG-HTML-Editoren ist auch dieser Code suboptimal geschweige denn suchmaschinenoptimiert. Das Ganze ist ein nettes Feature aber auch nicht mehr.

zurück zum Inhaltsverzeichnis

7. Für wen ist welche Möglichkeit geeignet?

Pauschal kann man diese Frage nicht beantworten. Es gibt 4 Kriterien, die Einfluss auf die Entscheidung haben.

  1. Das eigene Interesse daran seine Website selbst zu erstellen.
  2. Die Zeit die vergehen darf, bis die Website online ist.
  3. Die Größe und Komplexität des geplanten Projekts.
  4. Die Bereitschaft Geld für die Erstellung einer Website auszugeben.

Wenn man sich für das Thema Webseitenerstellung interessiert und die Zeit eine untergeordnete Rolle spielt, sollte man sich seine Website selber erstellen. Entweder komplett selbst geschrieben oder unter zu Hilfe nahme eines CMS oder Static Site Generators.
Bei größeren Projekten ist es sinnvoll entweder direkt mit einem CMS zu arbeiten oder später darauf umzusteigen.
Entgegen der weitverbreiteten Meinung kann man auch mit Static Site Generatoren große Projekte realisieren.
Allerdings ist die Einstiegshürde dort größer als bei CMS.

Wenn es schnell und preiswert sein soll und das Projekt nicht sehr groß ist, ist es am besten einen der vielen am Markt vertretenen Homepage Baukästen zu nutzen.
Man kann, wenn man Gefallen an der Sache gefunden und Erfahrungen gesammelt hat, später immer noch eine der anderen Alternativen in Betracht ziehen.
Interessant sind diese Homepage Baukästen vor allen Dingen für Ärzte, Rechtsanwälte, Freelancer, Kleinunternehmer die im Web präsent sein wollen.

Sollte es sich um ein sehr großes und damit einhergehend zwangsläufig komplexes Projekt handeln, bleibt einem nichts anderes übrig als den Geldbeutel zu zücken, wenn es auch nocht schnell gehen soll. In so einem Fall sollte man sich die Website von Profis erstellen lassen.
Alternativ kann man auch mit einem CMS arbeiten, aber dann wird es wahrscheinlich etliche Monate oder noch länger dauern bis das Projekt online ist.

Bei der Entscheidungsfindung sollte man immer im Kopf behalten, das eine Website ständig weiter gepflegt, den wechselnden Gegebenheiten angepasst und optimiert werden muss.

zurück zum Inhaltsverzeichnis

Das könnte Sie auch interessieren:

DESIGN EINER HOMEPAGE

"Die Schönheit liegt bekanntlich im Auge des Betrachters."
Eine Website, die jedem Besucher gefällt, gibt es nicht.
Aber es gibt einiges, was man beim Design einer Website beachten sollte!
Was das ist, können Sie hier nachlesen!

DIE DOMAIN

Wenn Sie viele Besucher auf Ihrer Homepage haben wollen, brauchen Sie eine gute Domain.
Warum eine gute Domain für eine Website sehr wichtig ist, lesen Sie hier!

HOMEPAGE BEKANNT MACHEN

Informieren Sie sich,
wie man eine Homepage auch ohne Suchmaschinenoptimierung bekannt machen kann!


Die Datei wurde zuletzt aktualisiert am: 26.10.2020