Das Verschwinden der Homepage aus dem Google Index...

19.10.2019 - Jürgen Wichmann  

Sie haben mit Erschrecken festgestellt, das Ihre Website nach Eingabe Ihrer keywords nicht mehr oder nur noch teilweise im Google Index erscheint?

Dann kann ich Sie erst mal beruhigen und Ihnen sagen, dass Sie nicht der Einzige sind dem das sogar oft regelmäßig passiert!

Ursachen dafür gibt es viele. Eindeutig klären läßt sich die wirkliche Ursache eher selten. Aber dazu später mehr…

Das Erste, was Sie als Betroffener machen sollten, ist den Befehl: site:ihrdomainname in das Suchfeld von Google eingeben.
In meine Fall würde der Befehl dann so aussehen: site:eigenehomepage.info

Wenn dann Ihre Webseiten meistens nur ein Teil davon, was normal ist, erscheinen, ist Ihre Webpräsenz nach wie vor bei Google indexiert und es ist soweit erst mal alles in Ordnung!

Wenn nicht ist Ihre Website wirklich aus dem Google Index entfernt worden. Dann haben Sie möglicherweise gegen die Richtlinien von Google verstoßen.
In so einem Fall sollten Sie sich mit Google in Verbindung setzen und höflich nachfragen, was passiert ist.

In der Regel ist Ihre Webpräsenz aber nach wie vor indexiert.

Ursachen für den temporären Rauswurf bzw. das abrutschen im Ranking können folgende sein:

1. Ihr Hoster hat technische Probleme und Ihre Website ist zur Zeit nicht abrufbar

2. Google hat technische Probleme

3. Google hat seinen page ranking Algorithmus verändert

4. Sie sind mit Ihrer Webpräsenz umgezogen

5. Sie haben Duplicate Content auf Ihrer Webpräsenz

6. Ihre Website ist neu und Ihr “Bonus” ist aufgebraucht

7. Sie haben Ihre Webpräsenz lange nicht aktualisiert und Ihr Besucherstrom läßt nach

Zu 1.: Das kann man natürlich schnell nachprüfen. Ist Ihre Website aus dem Netz nicht erreichbar, gilt es sich mit Ihrem Hoster in Verbindung zu setzen, damit der dafür sorgt, das dieses Problem gelöst wird.
Wenn Ihre Webpräsenz nicht erreichbar ist, straft Google Ihre Seite sofort ab, so das sie im Index weit nach unten rutscht.
Wenn Ihre Seite wieder erreichbar ist, sollte sich in (relativ) kurzer Zeit auch Ihr Ranking wieder entsprechend nach vorne schieben.

Zu 2.: Auch das kommt wenn auch verhältnismäßig selten vor. Zuletzt ist das im April 2019 passiert. In diesem Zeitraum haben viele Webmaster Ihre Seiten bei Google nicht mehr finden können.
Google hat auf Nachfrage diese Probleme zugegeben und schnellstmöglich gelöst.

Zu 3.: Google verändert seinen Algorithmus mehrere hundert Male pro Jahr. Diese Veränderungen haben natürlich immer einen mehr oder weniger großen Einfluss darauf, wie Ihre Seite rankt.
Unter Umständen wirkt sich eine aktuelle Änderung dieses Algorithmus gerade auf Ihre Webpräsenz so negativ aus, dass Ihre Website stark im Index abgerutscht ist.
Diese Ursache ist eher unwahrscheinlich, da der Algorithmus wahrscheinlich meistens nur marginal verändert wird, aber nicht auszuschließen. Vielleicht ist Ihre Webpräsenz aus welchen Gründen auch immer besonders stark betroffen. In so einem Fall ist guter Rat teuer. Ich empfehle erst mal abzuwarten, ob sich das Ranking vielleicht wieder verbessert.
Wenn nicht bleibt einem nichts anderes übrig als Veränderungen an der eigenen Homepage vorzunehmen, bis alles wieder in Ordnung ist.

Zu 4.: In diesem Fall haben Sie ggf. einen neuen Domainnamen. Punkt 4 hängt mit Punkt 5 zusammen. Wenn Sie einen neuen Domainnamen haben, werden Sie eine Weiterleitung von Ihrer alten Domain auf die neue Domain eingerichtet haben. Diese Weiterleitung sollte, wenn die alte Domain später nicht weiter genutzt werden soll, auf jeden Fall eine temporäre Weiterleitung sein. Wenn Sie eine permanente Weiterleitung einrichten, sind Ihre Seiten von 2 Domains aus erreichbar. Einmal aus der Domain von der weitergeleitet wird und einmal wenn die neue Domain direkt aufgerufen wird.
Die Folge: Sie haben Duplicate Content. Und den sieht Google gar nicht gerne!
Duplicate Content haben Sie natürlich auch bei einer temporären Weiterleitung aber erstens kann Google zwischen einer temporären und einer permanenten Weiterleitung unterscheiden und weiß also, dass diese Weiterleitung nur übergangsweise existiert, und zweitens schalten Sie diese Weiterleitung (jedenfalls sollten Sie das tun!), wenn keine Erfordernis mehr dafür besteht, ab.
Folglich ist die Abstufung im Ranking bei einer temporären Weiterleitung nicht so gross, wie bei einer permanenten Weiterleitung und auch nur temporär.
Ganz vermeiden lässt sie sich aber nicht. Duplicate Content entsteht im oben geschilderten Fall so oder so. Die alte Domain wird mit der Zeit spätestens mit der Abschaltung der Weiterleitung immer weniger Besucher haben und auf der neuen Domain müssen die alten Besucherzahlen wieder erreicht werden und selbiges muss Google auch registrieren, was erfahrungsgemäss seine Zeit dauert.
Tröstlich ist nur, dass sich das Problem mit der Zeit, wenn man alles richtig macht, von selbst löst.

Zu 5.: Duplicate Content kann auf 2 Arten entstehen. Er entsteht, wenn Sie auf verschiedenen Webseiten gleichen oder ähnlichen Inhalt hinterlegen, und er entsteht, wenn ein Inhalt auf mehrfache Art und Weise erreichbar ist.

Egal welchen Duplicate Content sie ggf. auf Ihrer Webpräsenz haben, wenn Google welchen findet, wird Ihre Webpräsenz abgestuft.

Ob Sie auf verschiedenen Webseiten gleiche oder ähnliche Inhalte hinterlegen, haben Sie selber in der Hand. Vermeiden sollten Sie das auf jeden Fall.

Bei der zweitgenannten Variante sind sich die Webmaster oft gar nicht bewusst, dass Ihre Webpräsenz Duplicate Content enthält.
Manche Webseitenbetreiber registrieren absichtlich mehrere Domains und richten Weiterleitungen auf die Domain ein auf der Ihre Webpräsenz dann wirklich hinterlegt ist.
Sie wollen damit, was absolut legitim ist, dass Ihre Webpräsenz über verschiedene Domains erreichbar ist und versprechen sich auf diese Weise höhere Besucherzahlen.
Sie erreichen aber genau das Gegenteil damit. Google registriert diese Weiterleitungen, wertet sie als Duplicate Content und stuft die betroffenen Domains ab.

Eine weitere Ursache für Duplicate Content sind die Webhoster genauer gesagt die Webserver der Hoster.

Die liefern die Inhalte einer Webpräsenz oft einmal mit der Domainadresse und gleichzeitig mit der Domainadresse mit dem Zusatz “www” aus.

Gegebenenfalls können Sie Ihren Webserver so konfigurieren, dass Ihre Webpräsenz nur unter einer Adresse erreichbar ist.

Wenn Ihre Website ein Sicherheitszertifikat aufweist sind Ihre Webseiten unter Umständen auf 4 fache Art und Weise erreichbar:

“http://ihredomain”
“http://www.ihredomain”
“https://ihredomain”
“https://www.ihredomain”

Möglicherweise hat auch jemand gut gemeint in seiner Webpräsenz einen Link auf Ihre Webpräsenz mit dem Zusatz “www” gesetzt, so daß Ihre Website einmal mit und einmal ohne www erreichbar ist.

Bei dynamisch erzeugten Seiten sind Seiten oft unter verschiedenen Adressen erreichbar.

Wie beseitigen oder mildern Sie diese Probleme? Wenn Sie Weiterleitungen haben, dann entfernen Sie diese Weiterleitungen.

In den anderen Fällen hinterlegen Sie auf jeder Ihrer Webseiten eine “kanonische URL”. Mit der Festlegung einer kanonischen URL teilen Sie Google mit, welche URL Ihre “Haupt URL” ist.
Google indexiert dann nur die jeweilige kanonische URL und lässt die anderen URL’s weitgehend links liegen. Mehr dazu können Sie hier lesen: DER CANONICAL TAG

Zu 6.: Es scheint so zu sein, dass eine neue Webpräsenz von Google, obwohl auf Ihr zwangsläufig normalerweise noch nicht so viele Inhalte hinterlegt sind, einen “Willkommensbonus” in der Form erhält, dass eine neue Webpräsenz relativ weit vorne rankt. Dieser “Willkommensbonus” verfällt mit der Zeit, wenn die Seite nicht regelmäßig aktualisiert und ausgebaut wird.

Zu 7.: Ich stelle bei meiner Website regelmäßig fest, dass sie mit meinen Hauptkeywords im Google Index zumindest nicht unter den ersten 100 Treffern zu finden ist. Genauso regelmäßig ist sie, nachdem ich sie aktualisiert habe und eine Neuindexierung angestossen habe, wieder relativ weit vorne im Index drin. Es scheint so zu sein, dass Google die Aktualisierung einer Website kräftig belohnt. Ich habe aber auch schon festgestellt, dass meine Startseite, nachdem sie im Index über die Eingabe von keywords nicht mehr auffindbar war, nach ein paar Tagen wieder weit vorne angezeigt wurde, obwohl ich weder sie noch andere Seiten aktualisiert hatte und auch sonst nichts bemerkenswertes auf meiner Website stattgefunden hat, was Google positiv stimmen könnte. Was da jetzt warum wirklich passiert weiß wohl keiner so genau. Ich fürchte nicht mal Google selber.

Fazit: So lange die eigene Website über den “site:” Befehl noch auffindbar ist, braucht man sich erst mal keine Sorgen machen. Einige der Ursachen dafür, dass man in den vorderen Rängen bei Google nicht mehr erscheint, kann und sollte man natürlich beheben. Mit den anderen Ursachen wird man wohl leben müssen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
Sie können ihn hier: mit anderen teilen.


Die Datei wurde zuletzt aktualisiert am: 02.05.2020