Suchmaschinenoptimierung durch professionellen Einsatz sozialer Medien

1. Reichweitenerhöhung mit Hilfe sozialer Medien

Mit Hilfe sozialer Medien kann man die Reichweite seiner Webräsenz deutlich erhöhen. Dazu möchte ich Ihnen im folgenden Informationen an die Hand geben, wie Sie das bewerkstelligen können.

zurück zum Inhaltsverzeichnis

1.1 Was sind soziale Medien?

Soziale Medien (oft englisch als Social Media bezeichnet) sind digitale Internetangebote (Plattformen), die es den Nutzern ermöglichen sich miteinander zu vernetzen und auszutauschen.
Der Austausch ist in der Regel über Textnachrichten, Bilder und Videos möglich.
Über soziale Medien kann man ein großes Publikum erreichen. Deshalb werden soziale Medien gerne von Unternehmen genutzt, um ihre Produkte zu vermarkten und/oder ihre Marken bekannt zu machen. Sie können soziale Medien beziehungsweise soziale Netzwerke nutzen, um Ihre Webpräsenz bekannt(er) zu machen.

zurück zum Inhaltsverzeichnis

1.2 Welche sozialen Netzwerke gibt es und worin unterscheiden sie sich?

Es gibt weit über 200 sozialen Netzwerke. Die bekanntesten Anbieter sind Facebook, Instagram, Linkedln, Pinterest, reddit, Snapchat, Tumblr, Twitter, Vimeo, XING und YouTube.

Facebook ist das weltweit größte und bekannteste soziale Netzwerk. Mit seinen über 2 Milliarden aktiven Nutzern können Sie dort das größte Publikum ansprechen.

Instagram ist hauptsächlich ein Bildernetzwerk. Bei Instagram geht es im wesentlichen um Ästethik und Lifestyle. Für Unternehmen, die in diesem Umfeld tätig sind, ein interessantes Nezwerk. Die User bei Instagram sind sehr aktiv.
Instagram ist aber nicht so gut geeignet, um die Reichweite einer Webpräsenz zu erhöhen, da sich die Bilder nicht mit links versehen lassen.

Linkedln ist ein berufliches Netzwerk. Die Mitglieder sind hauptsächlich Führungskräfte, die internationale Kontakte aufbauen und pflegen.

Pinterest ist eine digitale Pinnwand für Grafiken und Bilder.
Hier geht es darum, durch möglichst schöne und interessante Bilder und Grafiken Aufmerksamkeit und Interesse zu wecken.
Idealerweise erstellt man solche Grafiken bzw. Bilder selbst. Das ist natürlich recht aufwändig, lohnt sich aber in doppelter Hinsicht.
Zum einen können Sie diese Bilder in Ihre Homepage einbauen und Ihre Webpräsenz damit aufwerten. Zum anderen haben Sie direkt Bildmaterial erstellt, das Sie zur Reichweitensteigerung bei Pinterest einsetzen können.
Bei Pinterest gibt es vorgegebene Pinnwände zu verschiedenen Themen. Sie können aber auch selber eine vollkommen neue Pinnwand erstellen.
Wenn Sie sich auf einer Pinnwand einen Pin (also eine Grafik oder ein Bild) gemerkt haben, werden alle Nutzer von Pinterest, die sich auf der gleichen Pinnwand etwas gemerkt haben, darüber per E-Mail informiert.
Ein Teil der Nutzer wird sich dann unter Umständen auf Pinterest einloggen und nachschauen, was Sie sich denn sonst noch so gemerkt haben.
Natürlich sollten Sie sich auch Ihre selbsterstellten Grafiken/Bilder gemerkt haben und wenn diese interessant gestaltet sind, wird sich der eine oder andere Besucher auch Ihre selbsterstellten Grafiken/Bilder merken, so das diese eine immer größere Verbreitung erfahren.
Jede Grafik und jedes Bild kann man mit einer kurzen Beschreibung und vor allen Dingen auch mit einem Link zur eigenen Website versehen.
Wenn man also Urheber passenden Bildmaterials ist und eine Website betreibt, die in das Umfeld von Pinterest passt, ist man hier zur Reichweitensteigerung der eigenen Webpräsenz sehr gut aufgehoben.

reddit Reddit ist ein riesiges Onlineforum. Es gibt über 130.000 Interessengemeinschaften. Hier dürfte sich zu jedem Thema etwas finden lassen.
Durch qualitativ hochwertige Posts kann man Interesse wecken und durch entsprechende Hinweise auf die eigene Webpräsenz die Besucherzahl erhöhen.
Man sollte sich aber immer an die Regeln von Reddit und die individuellen Regeln, die die einzelnen Foren (Subreddits) haben, halten.
Knapp 40 Prozent der Nutzer kommen aus den USA. Fast der gesamte Content ist in englischer Sprache verfasst.
Der Anteil der deutschen Nutzer liegt zwar nur bei etwas über 3 Prozent nimmt aber zu.

Snapchat ist das jüngste unter den bisher aufgeführten sozialen Netzwerken. Es ist inzwischen aber eine etablierte soziale Plattform. Der Austausch der Mitglieder findet über Bilder und Videos statt. Bei Snapchat sind hauptsächlich junge Leute unter 18 Jahren registriert, was man berücksichtigen sollte.

Tumblr ist eine Blog Plattform. Man kann dort Texte, Bilder, Videos, Audiodateien und Links hinterlegen.

Twitter ist hauptsächlich ein Nachrichtenkanal. Man kann dort kurze Nachrichten twittern (englisch übersetzt=zwitschern) und auf diese Weise für eine schnelle Verbreitung dieser Nachrichten sorgen. Entsprechend wird Twitter hauptsächlich (aber nicht nur) von Journalisten, Politikern und Prominenten genutzt.
Der Medienfokus liegt auf Textnachrichten aber auch das Einstellen und Verbreiten von Bildern und kurzen Videos ist möglich.

Vimeo ist das zweitbekannteste Videonetzwerk nach YouTube. Bei Vimeo wird mehr wert auf Qualität gelegt. Das betrifft sowohl das Bildmaterial als auch die Einstellungen, die Sie vornehmen können.

XING ist ein Karrierenetzwerk hauptsächlich für den deutschsprachigen Raum. Hier geht es um den beruflichen Interessenaustausch.

YouTube ist das bekannteste Videonetzwerk. 1 Milliarde Nutzer bieten natürlich ein großes Potenzial, die eigene Website bekannt zu machen.
Die Produktion von Videos ist allerdings auch mit Aufwand verbunden. Insbesondere, wenn Sie hochwertig sein sollen.

zurück zum Inhaltsverzeichnis

1.3 Was Sie im Umgang mit sozialen Medien beachten sollten

Social Media Plattformen sind privatwirtschaftliche Unternehmen. Ziel privatwirtschaftlicher Unternehmen ist die Gewinnmaximierung.
Social Media Plattformen bieten zwar den sozialen Austausch an, das Soziale ist aber nicht das Interesse dieser Unternehmen, sondern Geld zu verdienen.
Das ist das Ziel jedes privatwirtschaftlichen Unternehmens und auch nicht weiter verwerflich, da die angebotene Leistung sonst nicht vorhanden wäre.
Social Media Plattformen finanzieren sich hauptsächlich über Werbung.

Das bedeutet das die Daten, die Sie über sich in sozialen Netzwerken preisgeben, gesammelt, ausgewertet und weitergegeben werden, um Ihnen zielgerichtet Werbung anbieten zu können.

Wenn Sie sich in einem sozialen Netzwerk anmelden, geben Sie ein Stück Ihrer Privatsphäre auf.
Wieviel Sie davon aufgeben, entscheiden Sie in gewissen Grenzen selbst, indem Sie nur das veröffentlichen, was Sie gewillt sind von sich preiszugeben, und Sie in Ihrem Profil entsprechende Einstellungen vornehmen.

zurück zum Inhaltsverzeichnis

1.4 Wie Sie die Reichweite Ihrer Website durch soziale Medien steigern können

Wenn Sie noch keinen Account bei einem der bekannten Anbieter (Facebook, Instagram, Linkedln, Pinterest, reddit, Snapchat, Tumblr, Twitter, Vimeo, XING und YouTube) haben und Ihre Webpräsenz sich noch im Aufbau befindet, macht es noch keinen Sinn sich dort mit dem Ziel der Reichweitensteigerung zu registrieren.
Allein mit der Registrierung und Hinterlegung Ihrer Internetadresse in Ihrem Profil bei einem sozialen Netzwerk erreichen Sie keine Reichweitensteigerung.
Es ist erforderlich in einem sozialen Netzwerk aktiv zu sein, in dem Sie beispielsweise Beiträge schreiben, die von anderen Mitgliedern gelesen werden.
Und das regelmäßig. Damit Ihre Beiträge in der Masse nicht untergehen, sollten sie qualitativ hochwertig, interessant und informativ sein.
Auf diese Weise bauen Sie sich einen Kreis interessierter Leser (Follower) auf, die Ihre Beiträge (Posts) verfolgen, und gegebenenfalls auch Ihre Website besuchen.
Das ist natürlich sehr zeitaufwändig. Und diese Zeit ist im Aufbau Ihrer Website besser investiert.

Anders sieht es aus, wenn Sie bereits schon länger in einem sozialen Netzwerk aktiv sind und sich bereits einen Leserkreis aufgebaut haben.
Aber auch dann sollte Ihre Webpräsenz zumindest soweit gediehen sein, das Sie einen guten Eindruck hinterlässt.
Dann sollten Sie bei jeder passenden Gelegenheit auf Ihre Webpräsenz hinweisen. Natürlich gehört auch auf jede Ihrer Webseiten ein entsprechender "Teilen Button".

Das Gleiche gilt natürlich auch, wenn Ihre Website (weitgehend) fertig ist und Sie sich bisher bei keinem sozialen Netzwerk registriert haben.
Dann sollten Sie sich einen Account bei einem Anbieter Ihrer Wahl zulegen. Aber wie bereits weiter oben erwähnt allein mit der Registrierung ist es nicht getan.

Auf vielen Websites findet man eine ganze Batterie an "Teilen Buttons". Für große Webpräsenzen an denen viele Menschen arbeiten, mag das sinnvoll sein, da auch verschiedene Leute in den unterschiedlichen sozialen Medien aktiv sein werden.
Für kleine Webpräsenzen finde ich das etwas fragwürdig. Zwar hat man dann eine größere Chance in einem der sozialen Medien erwähnt zu werden, aber man muss auch überall registriert sein. Das hat zur Folge, das die persönlichen Daten wirklich überall im Netz verstreut und verbreitet werden.

Ähnlich wie bei Suchmaschinen kann man gegen Entgelt auch Anzeigen schalten lassen und auf diese Weise den Bekanntheitsgrad und die Reichweite seiner Webpräsenz steigern.
Das bedeutet, dass man erst mal Geld investiert ohne zu wissen, ob man es auch wieder reinbekommt. Ob und wenn ja in welchem Umfang man das macht muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


Die Datei wurde zuletzt aktualisiert am: 05.09.2020